Waldthurn ehrt Hans Beimler

Ehrung für Hans Beimler in Waldthurn am 1.12.2016

Ehrung für Hans Beimler in Waldthurn am 1.12.2016

Die Gemeinde Waldthurn in der Oberpfalz hat mit ihren knapp 2000 Einwohnern ein beeindruckendes Beispiel für souveränen Umgang mit der Geschichte gegeben. An seinem 80. Todestag wurde Hans Beimler von der Gemeindespitze mit einer Gedenktafel geehrt.

An der Zeremonie der Enthüllung der Tafel nahmen Landrat Andreas Meier (CSU), Heimatpfleger Georg Schmidbauer, die Landtagsabgeordnete Anette Karl (SPD), Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher (CSU), Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) sowie Waldthurns Erster Bürgermeister Josef Beimler (CSU), der mit Hans Beimler nicht verwandt ist, teil. Weiterlesen »

Hans Beimler – Unvergessen

Hans Beimler - Unvergessen

Hans Beimler – Unvergessen

Am 1. Dezember 1936 starb vor Madrid der deutsche Antifaschist Hans Beimler. Der Augsburger Stadtrat und Reichstagsabgeordnete der KPD war nach der Machtübernahme durch die Hitlerfaschisten verhaftet und in das KZ Dachau verschleppt worden. Von dort gelang ihm die Flucht. Nach Exil in der Tschechoslowakei und der Schweiz ging er nach dem Putsch der Franco-Faschisten 1936 nach Spanien und beteiligte sich dort am Aufbau der Internationalen Brigaden, die der Aggression der von Hitler und Mussolini unterstützten spanischen Generäle Widerstand leisteten. Weiterlesen »

140 Menschen gedachten der Opfer des Faschismus

Georg Neubauer spricht auf der Gedenkveranstaltung der VVN-BdA am 1. November in Augsburg

Georg Neubauer spricht auf der Gedenkveranstaltung der VVN-BdA am 1. November in Augsburg

Trotz sehr frischer Temperaturen sind mehr als 140 Menschen am 1. November der Einladung der Augsburger Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) zur traditionellen Gedenkfeier für die Opfer des Faschismus gefolgt. Der Trauermarsch führte zum  Denkmal auf dem Westfriedhof, das an 235 Opfer des faschistischen Terrors erinnert.

Die Gedenkveranstaltung findet seit 1945 alljährlich am 1. November statt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 lädt die VVN zu dieser Kundgebung ein. Das wird auch weiter so sein, denn die von den Nazis ermordeten Opfer sind bis heute Vorbilder für aktiven Widerstand gegen den deutschen Traum vom »Tausendjährigen Reich«. Weiterlesen »

Verfassung ernst nehmen – dem populistischen Ruf nach Leitkultur entgegentreten!

vvn-bdaDie bayerische Landesdelegiertenkonferenz der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) verabschiedete am Sonntag in Nürnberg einstimmig die nachstehende Entschließung zum 70. Jahrestag der Bayerischen Verfassung:

Verfassung ernst nehmen – dem populistischen Ruf nach Leitkultur entgegentreten!

Am 1. Dezember 1946 wurde mit einer Volksabstimmung die Bayerische Verfassung angenommen. Unter den (wenigen) Frauen und Männern im vorbereitenden Verfassungsausschuss und in der verfassungsgebenden Landesversammlung waren viele, die selbst in der NS-Zeit Verfolgung erlitten hatten oder ins Exil getrieben wurden. Sie waren sich – unabhängig davon, ob sie der CSU, der SPD, der KPD angehörten oder parteilos waren – einig, dass diese Verfassung vor allem dem Ziel zu dienen hatte, einen neuerlichen Weg in eine Nazidiktatur zu versperren und einen dauerhaften demokratischen und sozialen Rechtsstaat zu sichern. Aus dem Widerstand und dem Exil brachten sie ihre Überlegungen in die Beratungen ein. So ist in der Bayerischen Verfassung von 1946 – wie auch in anderen Länderverfassungen – der Bezug auf den deutschen Faschismus stellenweise noch direkter zu spüren als im Grundgesetz von 1949. Weiterlesen »

Endlich Frieden in Kolumbien?

Queremos Paz – Wir wollen FriedenDer Hans-Beimler-Verein lädt gemeinsam mit dem ver.di-Ortsverein Augsburg ein zu einer Veranstaltung im Rahmen der Augsburger Friedenswochen am Sa, 05. November 2016, um 19.30 Uhr im Gewerkschaftshaus, Am Katzenstadel 34, Augsburg:

In Kolumbien haben Ende September die FARC-Guerilla und die Regierung einen Friedensvertrag unterschrieben. Im Oktober lehnte die Bevölkerung in einem Referendum das Abkommen knapp ab. Wie geht es weiter? Kann der seit mehr als 50 Jahren andauernde Bürgerkrieg, der hunderttausende Menschenleben forderte, beendet werden? Verbessern sich die Lebensbedingungen für die arbeitende Bevölkerung? Können sich GewerkschafterInnen endlich frei und ohne Leibwächter bewegen und sich für die Interessen der ArbeiterInnen einsetzen? Weiterlesen »

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Mehr Einträge abrufen