Das Sterben sichtbar machen

Symbolisches Ehrengrab für die ertrunkenen Flüchtlinge auf dem Augsburger Rathausplatz

Symbolisches Ehrengrab für die ertrunkenen Flüchtlinge auf dem Augsburger Rathausplatz

Der Augsburger Rathausplatz ist am Montag zu einem Friedhof umgewandelt worden. Mit einer symbolischen Grabstätte erinnerten mehrere Dutzend Menschen am Nachmittag an die Tausenden Menschen, die bereits an den EU-Außengrenzen gestorben sind. Die Aktion griff eine Kampagne der Berliner Aktionskünstler vom »Zentrum für politische Schönheit« auf, die in der vergangenen Woche unter dem Motto »Die Toten kommen« mehrere getötete Flüchtlinge in das politische Zentrum Deutschlands überführt und würdevoll bestattet hatten. Am Sonntag hatten zudem mehr als 5.000 Menschen auf dem Platz vor dem Reichstag symbolische Gräber ausgehoben. Das Zentrum hatte gefordert, die Wiese vor dem Kanzleramt zu einem Friedhof zu machen, damit die Regierenden die Folgen ihrer Politik immer vor Augen haben. Continue reading

Veranstaltung im Hans-Beimler-Zentrum: Was ist los in Elmau?

1506elmau-bannerDie Staats- und Regierungschefs der reichsten und mächtigsten Staaten der Welt zu Gast in Deutschland: Anfang Juni tagen die G7 im bayerischen Luxushotel Schloss Elmau. Die schwarz-rote Bundesregierung unterstreicht die Bedeutung dieses Treffens, in dem sie verkündet, die G7-Staaten hätten eine »besondere Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft unserer Erde«. Continue reading

70 Jahre Befreiung vom Faschismus

Gedenken am 9. Mai 2015 in Augsburg

Gedenken am 9. Mai 2015 in Augsburg

Rund 200 Menschen haben am 9. Mai in Augsburg mit einer Demonstration an den 70. Jahrestag des Sieges über den Faschismus erinnert. Unter den Teilnehmern waren auch viele Augsburger russischer Herkunft, die mit Fotos und Bildern an die Heldentaten der Roten Armee im Kampf gegen Hitlerdeutschland erinnerten. Continue reading

Odessa nicht vergessen!

Veranstaltung über das Massaker von Odessa im Hans-Beimler-Zentrum

Veranstaltung über das Massaker von Odessa im Hans-Beimler-Zentrum

Rund 20 Menschen beteiligten sich am Samstag im Hans-Beimler-Zentrum an der Eröffnung einer Fotoausstellung zum Massaker im Gewerkschaftshaus von Odessa vor einem Jahr. Zu der Veranstaltung hatten neben dem Hans-Beimler-Verein e.V. die DFG-VK, die VVN-BdA, die DKP und die SDAJ eingeladen.

Am 2. Mai 2014 kamen in der ukrainischen Hafenstadt Odessa mindestens 48 Menschen ums Leben, als Hooligans und Anhänger ultrarechter Organisationen das örtliche Gewerkschaftshaus angriffen und in Brand steckten. Die Verantwortlichen der damaligen Ereignisse wurden nicht belangt. Statt dessen kam der stellvertretende ukrainische Generalstaatsanwalt, Wolodymyr Gusyr, vor wenigen Tagen zu der überraschenden Erkenntnis, dass es keine Anzeichen für einen gewaltsamen Tod der Opfer und ebenso keine Belege für Brandstiftung gäbe. Tatsächlich jedoch beweisen Filmaufnahmen und Zeugenaussagen das Gegenteil. Continue reading

Massaker in Odessa: Ein Jahr ohne Aufklärung

Am 2. Mai 2014 kamen in der ukrainischen Hafenstadt Odessa mindestens 48 Menschen ums Leben, als Hooligans und Anhänger ultrarechter Organisationen das örtliche Gewerkschaftshaus angriffen und in Brand steckten. Die Verantwortlichen der damaligen Ereignisse wurden nicht belangt. Statt dessen kam der stellvertretende ukrainische Generalstaatsanwalt, Wolodymyr Gusyr, vor wenigen Tagen zu der überraschenden Erkenntnis, dass es keine Anzeichen für einen gewaltsamen Tod der Opfer und ebenso keine Belege für Brandstiftung gäbe. Tatsächlich jedoch beweisen Filmaufnahmen und Zeugenaussagen das Gegenteil. Continue reading

Load more